Heilpädagogisches Voltigieren


Heilpädagogisches Voltigieren ist eine besondere Fördermaßnahme für von Behinderung bedrohte und behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene.


Beim HPV geht es im Gegensatz zum Voltigieren nicht um das Erlernen akrobatischer Übungen auf dem Pferd. Es gilt vielmehr die individuelle Förderung angepasst an die jeweiligen Bedarfe des Einzelnen. Einher geht damit eine günstige Beeinflussung des Verhaltens, der Entwicklung und des Befindens des Betroffenen. Dabei spielt das Pferd eine bedeutende Rolle. Durch die unterschiedlichen Gangarten, Bewegungsabläufe und seinen großen warmen Körper bietet das Pferd eine Vielzahl von natürlichen Reizen, die hervorragend für den Prozess der Förderung genutzt werden können. Im Umgang mit dem Pferd und beim Voltigieren wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial.


„Auf dem Pferd bleibt nichts unbewegt“


Mit Hilfe des Pferdes wird im HPV die klassische Therapiesituation (Therapeut/ Klientel) aufgehoben. Das Pferd fungiert als vermittelndes Medium und erleichtert durch seine bloße Anwesenheit, den Kindern, den Einstieg in eine neue oder weitere Fördermaßnahme. Oft wird das Pferd als lebendes Wesen zum echten Freund.



HPV eignet sich für Kinder ab 2 Jahren mit


  1. -   Teilleistungs- und Lernschwächen

  2. -   Verhaltensauffälligkeiten

-    geistiger Behinderung

-    Beeinträchtigung der emotionalen und sozialen Entwicklung

-    Beeinträchtigung der Motorik und der Wahrnehmung

-    Beeinträchtigung der Sprache und des Sehens



Wir bieten das HPV in Kleinstgruppen und in Einzelförderung an.

 

Heilpädagogisches Voltigieren / HPV

... ÜBER UNS

DatenschutzerklärungDatenschutzerklarung.htmlDatenschutzerklarung.htmlshapeimage_8_link_0